Trennung ist keine Lösung

Trennung ist keine Lösung

„Eine nach religiöser oder ethnischer Zugehörigkeit getrennte Unterbringung von Flüchtlingen ist politisch wie gesellschaftlich inakzeptabel.“

In der öffentlichen Debatte um eine vorsorgliche getrennte Unterbringung von Flüchtlingen nach religiöser oder ethnischer Zugehörigkeit haben sich Hagen Berndt, Sylvia Lustig, Markus A. Weingardt und ich mit einer „Stellungnahme“ zu Wort gemeldet, die von Erstunterzeichner/-innen und Unterstützer/-innen mitgetragen wird: Stellungnahme zur Religionstrennung von Flüchtlingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.